Berlin und Handball - Die Handballfreunde Pankow

Handballfreunde Pankow 01 e.V.

HBFR PANKOW I - BFC PREUßEN II 36 - 27

Handball des Jahres

Was letzten Sonntag früh in der Schmeling-Halle passiert ist, verlangt nach einer Erklärung. Die Pankower Fans sahen eine Pankower Mannschaft, die gegen Preußen über sich hinaus wuchs. So kamen nach dem Spiel sogar einige preußische Großeltern zum Abklatschen und Gratulieren zu uns: „Ne, wir gehören zum Gegner, aber Ihr ward super!“. Dabei haben die Preußen gar nicht mal schlecht gespielt. Die waren ganz gut, körperlich robust, allesamt technisch stark und spielerisch als Team auf der Höhe. Aber an diesem Morgen stimmte irgendwas nicht mit uns Pankowern. Es gelang uns so ziemlich alles. Das Ergebnis, 36:27, hätte durchaus noch höher ausfallen können. Was war da los? Ein Erklärungsversuch.

In Spandau vertritt man jetzt sicher die Theorie, dass es an der frühen Anwurfzeit lag und Preußen daher verschlafen daher kam. Zugegeben, 9:30 Uhr Spielbeginn ist sehr früh, vor allem wenn man aus dem Berliner Süd-Westen kommt. Aber erstens wirkten die Preußen nicht verschlafen und zweitens erklärt das nicht die Pankower Leistung.

Besser ist da schon die Theorie, dass es uns in der Landesliga so gut gefällt, dass wir alles gegen den Abstieg tun wollen. Es ist schon verrückt, dass wir vor dem Spiel 18:20 Punkte hatten und dennoch der Klassenerhalt nicht gesichert war. Nur mal so zum Vergleich: in der Verbandsliga hat der Vierte 18:22 Punkte und auch in den Stadtligen ist man mit 18 Punkten längst durch. In der Landesliga ist aber alles anders. Hier ist es so toll, dass alle drin bleiben wollen. Keiner will aufsteigen und fast alle kämpfen gegen den Abstieg. Zudem weiß keiner genau, wie viele eigentlich absteigen. Toll! Aber gegen den Abstieg kämpfen wir schon seit dem verkorksten Saisonstart. Also auch keine gute Erklärung.

Bleibt nur noch eine Erklärung: die Wahl zum Handballer des Jahres nächsten Freitag. Unser Vorstand hat beschlossen, die Jahreshauptversammlung und die dabei stattfindende Wahl zum Handballer des Jahres vor Saisonende abzuhalten. Das hat natürlich zu Verwunderung geführt: vor Saisonende den Handballer des Jahres wählen?? Was auf den ersten Blick, sagen wir mal, nicht 100%ig durchdacht wirkt, war auf den zweiten Blick ein genialer Schachzug. Brilliant! Denn alle Spieler haben ein 1a Bewerbungsspiel abgelegt. Niklas ließ den Knoten platzen und sorgte mit hohen(!) Rückraumwürfen für regelmäßiges Raunen im Publikum; Tille hat bewiesen, dass er nach langer Verletzungspause wieder der Alte ist; Jäkel, der Jäkel, der hat nicht nur wie immer die Abwehr zusammen gehalten, sondern plötzlich auch vorne aufgedreht; oder Jockel mit Tunnelblick für Basti, der wiederum aus allen Lagen getroffen hat; oder natürlich die üblichen Verdächtigen. Alle haben ihre Bewerbung eingereicht und Handball des Jahres gespielt. Vielen Dank an den Vorstand für diese Motivationsspritze!

Am 1. Mai um 20:00 Uhr empfangen wir die Tabellenführer von Turnsport und spielen dabei die Rückrundenmeisterschaft aus. Wir hoffen, dass viele Zuschauer unseren eigentlichen Handball des Jahres erst dann sehen. Woraufhin der Vorstand darüber nachdenken könnte, den Trainer des Jahres zu wählen – auch wenn der immer Sven heißt.








<- Zurück zu: Handball und Berlin - Die Handballfreunde Pankow